Skip to main content

JJRC H6C

115,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. November 2017 1:54
Bauart
Kamera
ProduktbezeichnungJJRC H6C

JJRC H6C auf dem Prüfstand

Tolle Manöver, modernes Design, robustes Material, gutes Preis-Leistungsverhältnis und innovative Technik. Diese und viele weitere Kriterien wünscht sich der anspruchsvolle Hobby-Pilot von seinem Quadrocopter mit Kamera heutzutage. Die Marke JJRC war bisher dafür bekannt, moderne Innovation und attraktives Design ausgewogen in seine Quadrocopter zu integrieren. Die Kundenrezensionen und Markentests verzeichnen zumeist Positives über die Kreationen von JJRC. Mit dem Mini-Quadrocopter JJRC H6C, trumpft JJRC wieder einmal auf dem Markt auf und lässt das ein oder andere Fliegerherz höher schlagen. Doch was genau hat das neue Modell unschlagbar zu bieten?

Erster Eindruck des JJRC H6C

Zahlen und Faktencheck

Mit seinen etwa 50 Gramm, liegt der JJRC H6C vor dem Abheben angenehm in der Hand. Mit seiner aus hochwertigen Kunstoff bestehenden Außenhülle, gehört der Mini-Quadrocopter zu den Leichtgewichten seiner Klasse. Einige Teile am Flieger sind allerdings aus Metall gefertigt, die für eine bessere Stabilität in der Luft sorgen sollen. Das Risiko des Abstützens auf dem Erdgrund und daraus folgenden Bruch beim Flieger, wird damit vorsorglich vom Hersteller eingedämmt. Die Maße des JJRC H6C liegen bei 13.5 mal 13.5 mal 3,5 Zentimeter. Nicht zu klein und nicht zu groß also. Daher ist die Drohne bestens geeignet, um drinnen oder draußen in den Luftverkehr zu starten. Nach Belieben kann dafür die Wohnung oder auch ein kleiner Außenbereich, wie der Garten, dafür genutzt werden.

  • Gewicht: 198 g
  • Maße: 13.5 x 13.5 x 3,5 cm
  • für drinnen und draußen geeignet
  • Flugzeit: 5-7 min
  • Ladezeit Akku: 60 min
  • Reichweite: 80 bis 100 Meter
  • 3,7V 350mAh Lipo Batterie
  • 2 Megapixel Kamera

Modernes und vielfältiges Design von JJRC

Das moderne Design des JJRC H6C ist je nach Vorliebe, mit verschiedenen, farblich unterschiedlich gestalteten Akzenten zu erwerben. Optional gibt es bisher eine Auswahl von rot oder blau, für den Korpus der Flug-Maschine. Zwei Propeller wurden in der Farbe weiß kreiert, die anderen beiden sind nur in der Farbe schwarz anzufordern. Der Grundbestandteil der Drohne ist dabei ausschließlich in der schwarzen Version im Handel käuflich. Einen farblichen Effekt hat ebenso, die an der Unterseite des JJRC H6C angebrachte, LED-Lampe, welche einen Flug durch die Nacht zu einem bunten Erlebnis machen und den Untergrund beständig beleuchten kann.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des JJRC H6C enthalten sind:

    der Mini-Quadrocopter JJRC H6C

  • Sender mit 2.4 Ghz
  • 3,7V 350mAh Lipo Batterie
  • vier Ersatzpropellern
  • USB Ladekabel
  • ein Satz Popellerschlüssel
  • zwei GB Speicherkarte
  • Handbuch (auf englisch)

Onboard-Kamera mit 2 Megapixeln

„Top Bilder“, lässt ein Tester begeistert verlauten, als er den JJRC H6C auf den Boden sinken lässt und einen Blick auf die Aufnahmen wagt. Die kurzen Videosequenzen von der Drohne, können im Handumdrehen mithilfe eines bereits mit gelieferten Kartenlesers, auf die Festplatte übertragen werden. Der Mini-Quadrocopter besticht die Flugzeug-Amateure durchaus mit seiner integrierten 2 Megapixel Kamera, welche als völlig ausreichend von Experten für den Hobbybereich reklamiert wird. Insbesondere für Einsteiger ist der JJRC H6C durchaus geeignet. Diese vier Propeller sind mit einem besonderen Schutzmaterial vom Hersteller verarbeitet worden, damit sie bei eventuellen Anstößen nicht sofort lästigen Schaden nehmen. Die Kamera ist dabei auf der unteren Bauchseite des JJRC H6C eingebaut. Während des Flugs darf der Steuermann über seinen Controller selbst darüber entscheiden, wann und wo seine Aufnahmen gemacht werden sollen. Trotz der stabilen und vertrauensvollen Kamera, darf der Nutzer keine Meisteraufnahmen erwarten. Schlecht gegebene Lichtverhältnisse, sowie zu schnelle Bewegungen der Drohne im Flug und beim Aufnehmen, können durchaus zu verschwommenen oder unscharfen Bildern führen.

Flugverhalten / Manöver in der Luft

Tester berichten, der JJRC H6C liegt vor allem ruhig und sanft in der Luft. „Selbst mein elf Jahre alter Sohn kommt mit der Steuerung prima zurecht“, wird von zufriedenen Nutzern geschildert. Wie üblich, wird der Quadrocopter dabei mit einer Fernbedienung gesteuert. Mit ihrem fortschrittlichen Design, liegt sie angenehm in den Händen des Piloten. Dieser hat dabei verschiedene Optionen offen, welche Knöpfe er beim Flug bedienen möchte, um verschiedene Manöver auszuprobieren oder den Roboter an seine Grenzen zu steuern. Insgesamt bietet der Controller vier unterschiedliche Steuerungsknöpfe und kann in verschieden Sequenzen bedient werden. Mit dem 2.4 Ghz Sender beispielsweise, lässt sich die Geschwindigkeit nach Belieben einstellen. Die 2.4 Ghz Technologie wiederum, wird für eine Anti Interferenz angenommen. Das bedeutet, dass auch mehrere Quadcopter in der Luft schweben können, ohne das sie miteinander interferieren.

Akku- und Flugzeit des H6C von JJRC

Bekanntermaßen kann der Flugspaß erst vor dem Laden des Akkus so richtig beginnen, um dem JJRC H6C mit ausreichen Strom zu füttern. Etwa eine Stunde, also recht schnell im Verhältnis zu anderen Modellen, muss der Akku an der Steckdose hängen, bis der Flieger endlich abheben kann. Ein mitgeliefertes Stromkabel kann dabei simpel an die Unterseite der Drohne gesteckt werden. Nach dem erfolgreichen Laden, ist ein Flugerlebnis von fünf bis zu sieben Minuten vom Hersteller garantiert. Der Abstand des Fliegers zu seinem Bediener liegt dabei bei großzügigen etwa Achtzig bis Einhundert Metern. Dieses Preis-Leistungsverhältnis ist positiv zu bewerten. Ein weiterer Grund ist der große Lieferumfang an Zusatzmaterial, wie einem Übermittler 2.4G (Modus 2), einer 3,7V 350mAh Lipo Batterie, vier Ersatzpropellern, einem USB Ladekabel, ein Satz Popellerschlüssel, einer zwei GB Speicherkarte sowie einem Handbuch (allerdings nur in englischer Sprache).

Vergleich zum JJRC H8C

Der offensichtlichste Unterschied des großen Bruders von JJRC H6C ist der Preis. Mit fünfzig Euro Unterschied, ist der JJRC H8C um mehr als das doppelte teurer als der Nachfolger H6C. Dabei gibt es keine nennenswerten Vorteile im Vorgängermodell, welche den sehr viel höher angesetzten Einkaufspreis rechtfertigen könnte. Denn auch der H8C verfügt beispielsweise ausschließlich über eine zwei Megapixel Kamera. Seine Reichweite liegt sogar bei nur Achtzig Metern und nicht wie beim H6C zwischen Achtzig und Einhundert Metern. Die Flugzeit des H8C liegt bei acht Minuten, also eine bis drei Minuten über der Flugdauer seines kleinen Bruders. Denn durch seine technisch ausgeklügelte High-Performence, lässt sich die Flugzeit um eine weitere Minute steigern, nämlich von sieben auf acht Minuten. Die Designs beider Quadcopter sind sehr futuristisch und modern. Beide Flieger sind in verschiedenen farblichen Ausführungen erhältlich, der H8C dabei in weiß oder schwarz.

Unser Fazit: Garantierter Flugspaß

Auch im Vergleich zu preislich höher angesetzten Drohnen und technisch mehr aufgemotzten anderen Fliegern, braucht sich der JJRC H6C keine Häme bewusst sein. Er ist praktisch, funktional, von erstklassigem Design und macht relativ gute Aufnahmen auf seiner Reise durch die Luft. Auch wenn der Mini-Quadrocopter nicht mit erstklassiger Kamera, wie einer HD-Kamera beim Hubsan X4 H107C HD, glänzen kann. Doch wem dieser Nachteil bewusst ist, kann garantiert ungeheuren Flugspaß mit der Drohne haben. Alles im allen ist der Quadcopter vor allem für Anfänger und Gelegenheits-Flieger von praktischen Nutzen durch seinen verhältnismäßig günstig angesetzten Preis. Ab einem Altern von 14 Jahren etwa, kann mit dem JJRC H6C die Flugfreude beginnen.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


115,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. November 2017 1:54

115,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. November 2017 1:54